Haben Sie eine Frage? (Eng)
+420 603 357 606
0
Insgesamt : 0 €
0 € ohne MwSt.
In den Korb fortsetzen

Was ist Hologramm

 

Hologramme, holografische Plomben und Siegeln werden immer öfter zur Autorisation der Druckschrifte, der Vereinbarung der Originalität von Produkten aber auch zur Versiegelung der Erzeugnisteile benutzt, bei denen ist es nötig vernünftig die unautorisierte Eindringung zu erkennen. Der Hologram wird eine effektive und gesuchte Form des Schutzes gegen die Fälschung und Missbrauch von beliebeigen Produkten, auf denen Hologramme sein können. Er definiert auch das höchste Sicherheitsgrad, das bei dem Gegenstand auch als Symbol der Originalität und Profesionalität dient. Allgemein existiert eine ganze Reihe von Methoden der Herstellung eines holografischen Bildes und auch unterschiedliche Möglichkeiten seiner Verwendung, inkl. der Datenspeicherung auf die optischen Datenträger. Bei der Bildung der holografischen Haftetiketten werden natürlich keine kostbaren Methoden ausgenutzt, die aus sehr teueren Laborerforschungen kommen; denn es handelt sich nicht um eine Technologie der Datenspeicherung. Was aber für alle Hologramme gemeinsam ist, ist eine hohe Auflösung der grafischen Ausgabe, die vielmals Möglichkeiten der klasischen Drucks überschreiten. Es ist auch eine der Eigenschaften, dank der die eventuelle Fälschung sehr erschwert ist, aber es ist auch eine der nötigen Bedingungen für die Entstehung des typischen „holografischen“ Effektes. Die hohe Auflösung erlaubt den Hologramm auch mit Schutzmarken zu verwahren, von denen der Benutzer nicht einmal wissen wird und es wird möglich sie nur mit Hilfe von speziellen Einrichtungen zu kontrolieren oder sogar nur im Labor. Es handelt sich z.B. um Mikrotexte oder eine Mikrografik, die nach dem Kundenwunsch so hergestellt sein kann, dass sie nur bei der Laserlicht lesbar wird.

Alle Hologramme, die zu oben beschriebenen Zwecken verwendet werden, sind aus einer speziellen Folie mit gezielt verbogener Oberfläche hergestellt. Das einsame Bild entsteht bei den Brechungen und Interferenzen gerade auf Grund der pünktlich ausgerechneten mikroskopischen Deformationen.

Die Form für die Bildung des Netzes von „Ritzen“ ist auf Grund der von dem Kunden erhaltenen Unterlagen gebildet , also nach beliebigen grafischen Daten. Auch wenn das Substrat, das für die Bildung der Hologramme benutzt ist, zweidimensional ist, kann das Endbild als 3D wahrgenommen sein, und das dank dem spezifischen Eigenschaften der holografischen Abbildung. Wir sind fähig auch 3D Hologramme herzustellen, aber man muss mit einer anstrengenden Vorbereitung der grafischen Vorlage rechnen. Deshalb bevorzugen die meisten Kunden für ihre Verwendung solche Hologrammhaftetiketten, die aus 2D Vorlage gebildet sind. Für die Herstellung der Haftetiektte können Sie sich aus zwei Filmtypen wählen – silbern oder golden.

Außer oben erwähnten Methoden der Produktion von Hologrammen existieren natürlich noch andere Technologien, die jedoch eine anstrengendere Vorbereitung der Herstellung haben und selbstverständlich dann auch höhere Herstellungskosten. Falls SIe Interesse an weitere Hologrammtypen haben, können SIe uns natürlich kontaktieren. Jede von oben angeführten Techniken ist verwendbar für zwei Typen der selbstklebenden Medien; das erste ist eine sehr dünne Folie, auf deren unteren Seite ist die Metallschicht aufgetragen, die silberne oder goldene Farbe hat – die Wahl hängt von Ihnen ab. Der wirkliche Träger des holografischen Bildes ist gerade die Metallschicht, in die dann bei der Herstellung das Holomotiv ausgebrannt ist. Die Folie definiert dann die mechanische Festigkeit der ganzen Plombe und sie dient als der Schutz der holografischen Schicht gegen die mechanische Beschädigung. Auf der unteren Seite der Metalloberfläche ist eine KLebstoffschicht aufgetragen, genauso wie bei der klasischen Selbstklebetiketten. Bei einem Versuch um die Ablösung der Plombe von der Oberfläche, wo sie aufgeklebt wurde, kommt zu ihrer Beschädigung. Das Beschädigungsmaß hängt von den Eigenschaften der Oberfläche, auf der sie aufgeklebt war. Es ist praktisch unmöglich die Haftetikette abzulösen und auf eine andere Oberfläche aufkleben, ohne sie zu beschädigen. Die Oberfläche auf der die Haftetikette aufgeklebt ist darf jedoch nicht fett sein. Der zweite Typ ist sgn. ein destruktiver „Void Evident“ Film. Dieses selbstklebende Medium ist so hergestellt, dass der eventuelle Versuch um das Plombenablösen augenblicklich erkennbar wurde. Bei dem Versuch um den Abriss der Haftetikette kommt es zu ihrer bemerkbaren Beschädigung. Die Plombe kann man ohne Beschädigung nicht ablösen, und zwar auch nicht bei dem Anwärmen des Films mit Hilfe der Heißluftpistole, wie es bei anderen Typen der Schutzmarken ist. Bei dem Versuch um das ABlösen kommt es zur Trennung der einzelnen Teilen der holografischen Plombe von dem Film, wobei ein Teil auf der Grundlage aufgeklebt bleibt; der Andere auf dem Film. Der Teil, der auf dem Film bleibt, ist das ausgewählte Grundlagemedium. Zur Verfügung sind vier vorgefertigten Medien, die nach dem Abriss sowohl auf dem Film als auch auf der Oberfläche, wo die Haftetikette aufgeklebt wurde, einen sehr gut lesbaren Text lassen, man kann von diesen wählen: „VOID“, „ORIGINAL“, „CANCELED“ oder ein regelmäßiges grafisches Motiv das der Honigwabe ähnlich ist. Dieses Motiv bleibt nach dem Abriss auf dem Gegenstand und auch auf der Folie. Die Bedeutung des Wortes „original“ muss man nicht näher erklären, VOID bedeutet im Englischen „ungültig“ und drückt genauso wie „CANCELLED“ (storniert) den geschriebenen oder ungeschriebenen Wortbruch oder Garantiebruch aus, der gerade durch die Ablösung der Plombe entstanden ist.

Diese Technologie setzt sich dort durch, wo eine eventuelle Beschädigung der Plombe den unautorisierten Zugang in geschützte Räume darstellen kann, wie sind z.B. innere Teile der elektronischen Systeme, plombierte Dokumente, Kasten für Transport der kostbaren Objekte oder mit größeren Plomben versiegelte Türe von Gepäcksräumen, usw.. Bei der Bildung Ihres Entwurfs sind Sie nicht durch die Größe von einzelnen Haftetiketten beschränkt, deshalb wird sie immer Ihren ANforderungen an die Verwendung entsprechen. Man kann holografische Plomben mit dem Durchmesser 3mm herstellen, die man auf die Schraubenköpfe anufkleben kann und genauso ist es kein Problem Hologramme im Format A4 herzustellen.

Alle Haftetiketten werden selbstverständlich bei der Herstellung in solche Formate geschnitten, die Sie benötigen und sie werden auf A4 Blätter oder in Rollen geliefert. Sie werden in solchen Formaten geschnitten, die Sie in Ihrem Entwurf bestimmen. Im Grunde kann man die Plombe im beliebigen Format herstellen, Sie müssen nur die einfache Portabilität auf den Gegenstand, auf den die Haftetikette aufgeklebt sein soll, in Acht nehmen. Aus diesem Grunde empfehlen wir Ihnen von folgenden Formaten zu wählen: Ring, Ellipse, Oval, Viereck, Rechteck, Viereck oder Rechteck mit gerundeten Ecken, Dreieck, N-Eck und weitere ähnliche Formate.

Wenn Sie sich von oben genannten Informationen eine Vorstellung gemacht haben, wie eine holografische Plombe, die Ihre Anforderungen an Verwendung erfüllt, aussehen soll, müssen Sie eine digitale Vorlage schaffen. Wenn Sie die Möglichkeit haben einen von grafischen Vektoreditoren zu benutzen (wir empfehlen Corel Draw) und Sie haben auch genug Erfahrungen die Vorlage zu bilden, können Sie uns Ihren Entwurf als Datei mit Vektordaten schicken. Natürlich bereiten wir Ihnen den Entwurf nach Ihren Spezifikationen selbst vor. Im Falle der einfacheren Motive genügt uns eine wörtliche Beschreibung mit genauen Maßen, nach dem wir Ihnen per Email einen grafischen Entwurf oder mehrere Varianten schicken. Nach der Korrektion und der Abstimmung der grafischen Endform ist es möglich gleich die Produktion der Hologrammhaftetiketten anzufangen. Im Falle, dass Sie Plomben im kleinen Format brauchen, empfehlen wir ausdrücklich diese Plomben auf einem gewöhnlichen Drucker gerade in dem Format zu drucken, in dem die Hologrammhaftetikette dann hergestellt sein soll.

Häufig kommt es dazu, dass zu viel Grafik oder Textinformationen die Möglichkeiten der kleinen Format überschreitet und das Ergebnis ist eine Kleine Oberfläche mit zu viel Informationen, die man zwar ohne Probleme lesen kann, aber nur mit Hilfe des Mikroskops. Dieses kann man nur schwer erkennen, wenn Sie Ihren Entwurf auf 24“ Bildschirm im Grafikeditor sehen. Wenn SIe auf den Gegenstand eine holografische Folie oder selbstklebenden destruktiven Hologramm, destruktive Etikette oder destruktive Folie aufkleben, bekommen Sie ein Schutzelement, das man nicht mit gewöhnlichen polygrafischen Methoden erfolgreich imitieren kann. Im Falle, dass Hologramm auf einen Druckschrift aufgeklebt ist, ist es auch nicht möglich diesen Druckschrift gut fälschen. Das ist die Hauptsache bei der Verwendung der Hologrammhaftetiketten oder Hologrammetiketten und damit ist die Aufzahlung der Vorteile erst am Anfang.

Die Hologrammhaftetiketten sind mit Hilfe des Pressens in eine Plastikmetall- oder Transparentfolie hergestellt. Auf die untere Schicht der Etikette (Metallschicht) wird dann ein Akrylatklebstoff aufgetragen. Eine holografische Etikette hat also insgesmat drei Schichte, deren Eigenschaften nach Ihrem Bedarf und Zweck ausgewählt werden können.

Die obere Schicht der holografischen Etikette bildet eine Plastikfolie – ein sehr dünner klarer Film. Man kann den Film für die Herstellung der Hologrammhaftetiketten aus OPP, PVC und PET Materialien herstellen. Das benutzteste Material ist bei der Produktion der Haftetiketten ist ist PET (Thermoplast polyethylenterefthalat) in einer fast amorphen Form, die sich durch die hohe Durchsichtichkeit auszeichnet. Alle Hologrammhaftetiketten sind normalerweise auf PET Filmen hergestellt, weil dieses Material fast in alle Hinsichten die erwünschte Eigenschaften hat. Zu den hoch bewerteten Eigenschaften gehören die hohe Beständigkeit gegen eine breite Schkale der Chemikalien, eine mechanische Festigkeit, extrem hohe Dichtigkeit von Flüssigkeiten und Gas, eine niedrige Temperaturdilatation Beständigkeit gegen die hohen Temperaturen, die die Lamination von holografischen Siegeln genauso wie das Bedrucken in einem Laserdrucker erlaubt(TÁNI temperatur von PET ist cca 267°C). Eine Alternative bildet ein erientiertes Polypropylen (Oriented Polypropylene), das sich für seine höhere Zugfestigkeit vor allem als Packungsmaterial verwendet. Im Falle der holografischen Materialien wird es also nicht für Haftetiketten verwendet, sondern für langmetrische Packungsmaterialien, die in Rollen eingerollt sind. Auf der ganzen Oberfläche haben sie haben sie sich wiederholende holografische Motive nach dem Wunsch der Kunden. Auch kein Klebstoff wird bei den holografischen OPP Packungsfolien aufgetragen. PVC kann man in Verbindung mit dem holografischen Druck für spezielle Aplikationen benutzen, wie z.B. als Packungsmaterial für Nahrungsmittel (direktes Kontakt mit Nahrungsmitteln). Weil sich PVC Film durch eine hohe mechanische Dehnbarkeit auszeichnet, muss es für die Bildung der holografischen Folie mit weiteren Schichten aus anderen Materialien wie OPP oder PET kombiniert werden. Solcher Film kann man dann zur Herstellung der holografischen Mustern verwendet sein, die sich periodisch wiederholen und die dann zum Packen bestimmt sind.

Ein weiterer auswählbarer Parameter der Tragfolie der Hologramme ist die Stärke des Films. Für die Standardaplikationen der Haftetiketten ist dieser Parameter nicht so wichtig und Hologramme sind auf einen PET Film mit der Stärke 67Mikronen gedruckt. Für Ihre spezielle Verwendung der Haftetiketten oder Packungsmaterialien haben Sie Möglichkeit Folien von der Stärke 20Mikronen zu wählen. Falls Sie Ihre eigene Stärke wählen werden, wird der Preis individuem kalkuliert. Alle an unseren Webseiten angeführte Preise rechnen mit der PET Standardfolie 67Mikronen als Tragmaterial.
Die mittlere von 3 Schichten der Haftetikette bildet eine sehr dünne Metallschiht, in die ist die eigene holografische Prägung durchgeführt. Sie ist meistens so gebildet, dass auf den Tragfilm aus Kunststoff eine dünne Aluminiumschicht aufgedämpft wird. Gerade diese Schicht ist ein Tragmedium für die Abbildungen mit Regensbogeneffekten, die in Ihrem Entwurf sind. Die obere Schicht in der Form des plastischen Films gibt der Haftetikette eine mechanisme Stabilität und sie schützt die Metallschicht gen die Beschädigung.

Am häufigsten wird für holografische Etiketten eine Aluminiumschicht benutzt, die den Hologrammen die typische Gestalt der silbernen reflektierenden Oberflächen mit Regensbogeneffekten gibt. Die silberne Farbe der Grundlage bietet die am meisten plastischen,die farbigsten und die markantesten Effekte auch bei einer schlechten Beleuchtung. Die vollkomensten Effekte gibt es bei der Sonnenstrahlung.

Außer der bekanntesten silbernen Farbe der Hologramme können Sie sich auch aus anderen Farben auswählen, so dass die Farbe der Haftetikette möglichst viel Ihren Abscihten entspricht. Die Farbe der Tragfolie bleibt unverändert und den farbtragenden Teil nach Ihrer Wahl wird ein Schichtchen von Metall tragen, in das das Hologramm gedruckt ist. Zu den häufig benutzten Farben gehört außer der Silbernen auch die Goldene; für diese am häufigsten verwendetesten Farben sind die Preise auf unseren Seiten kalkuliert. Sie könen jedoch auch aus der blauen, grünen, gelben und roten Farbe wählen. Für diese Farben wird der Preis individuell kalkuliert.
hologram foil
Probe von unterschiedlich farbigen Filmen für die Herstellung der holografischen Haftetiketten und auch Packungsmaterialien.

Durch die kontrolierte Entfernung der silbernen Metallschicht kann man verschiedene Beschreibungen, Kodierungen erreichen oder eigene Fensterchen in Ihrem eigenen Hologrammentwurf bilden Dieser Prozess wird Demetalisation genannt. es wir entweder Laserdemetalisation oder Fotodemetalisation benutzt. Die Methode der Fotodemetalisation unfasst das Auftragen der fotosensitiven Schicht auf die metallische Schicht des Hologramms nach der Schablone, die bestimmt, welche Flächen demetalisiert werden. Dieser Prozess kann z.B. durch Siebdruck durchgeführt werden (silkscreen process). Weiter ist der Film vollflächig beleuchtet und chemisch entwickelt; die Flächen, die demetalisiert werden sollen, bleiben nicht mehr mit dem fotosensitiven Lack bedeckt. Durch das Eintauchen in die Säure wird von diesen Flächen die Metallschicht abgebeizt und es wird die Durchsichtigkeit gezielt. Dieser Prozess wird z.B. zu der Kodierung der Hologramme, der Bildung der klaren Fensterchen in der Haftetikette, Einlegung der beliebigen Texten, für die Sie keinen Platz mehr in Ihrem Entwurf haben, wegen der beschränkten Anzahl der Schichten und auch in der Technologie Hot stamping. Bei Hot stamping wird das holografische Medium immer durchsichtig gemacht - mehr in dem Absatz Hot stamping mit einem Beispielfoto.
Nach der Bildung der holografischen Haftetikette, also nach der Pressung der grafischen Elemente in das tRagmetallfilm ist das Hologramm praktisch fertig. Es wird so viele Schichten umfassen, wie viel die benutzte Herstellungsmethode erlaubt hat. In dieser Phase der Produktion kann jedoch noch eine andere Methode benutzt, die Ihrem Entwurf noch eine andere Schicht nachgibt, oder sie kann als ein sehr effektives Bildungselement benutzt werden. In der nächsten Schicht ist es nämlich möglich die Durchsichtigkeit zu definieren. Aus dem Sicht der Digitalverarbeitung des Bildes handelt es sich um einen Einbitalfakanal. Auf den fertigen Tragmetallfilm mit dem holografischen Relief wird eine fotosensitive Schicht aufgetragen. Die wird durch eine Schablone durchleuchtet, die auf Grund der grafischen Aufgabe der Demetallistaionsschicht hergestellt wird. Dann ist die fotosensitive Oberfläche chemisch entwickelt und von den nicht beleuchteten Flächen ist der Bedeckungsfilm entfernt. Weiter ist die holografische Folie in einer Säure, die nicht bedeckte Flächen der Tragschicht abbeizt, eingetaucht. Die holografische Prägung, die sichtbar sein sollte, ist damit nicht gestört, wobei die anderen Flächen abgebeizt sind und sie bleiben also transparent.

Diese Methode kann man ohne Rücksicht auf die letzte Vorbereitung des Hologramms benutzen (einschichtig, zweischichtig, mit Master, ...) und sie kann zu der Nummerierung oder zur Beschreibung mit Hilfe des Textes dienen. Diese Schicht ist immer sehr gut sichtbar und lesbar. Weiter ist es möglich auf diese Weise durchsichtige Fenster z.B. für die Sichtbarkeit der Seriennummer, über die die Sicherheitshaftetikette überklebt wird, zu bilden. Nicht in der letzten Reihe handelt es sich um eine Methode, die es erlaubt eine Etikette mit beliebig geformten Kanten zu bilden – z.B. in Form eines Siegels mit gebrannten Kanten.
Nach der Pressung des Hologramms in die Metallfolie, die auf einem Plastfilm ist, ist die Etikette fertig; um daraus eine Haftetikette zu machen, ist es nötig die letzte Schicht einzutragen – den Klebstoff. Auf die untere Metalloberfläche ist gleichmäßig eine sehr dünne Schicht des Permanentakrylatklebstoffes aufgetragen.
Bei dem Entwurf Ihrer Haftetikette können Sie sich die Verwendung der Technologie Tamper-Evident anders genannt Void-Evident auswählen. Der Klebstoff ist bei diesem Typ von Haftetiketten nicht aif die ganze Oberfläche des Hologramms aufgetragen, aber über die Schablone mit dem spezifischen Muster. Bei der Loslösung der Haftetikette kommt es in den nicht untergeklebten Flächen zur Entfernung des Metallfilms von der Plastfolie und zu der Versichtigung der Grafik., die für die Bildung der Schablone benutzt wurde. Auf diese Weise hergestellte Haftetiketten weisen eine erhöhte Sensitivität zu den Versuchen um das Ablösen auf und sie reagieren darauf durch eine spezifische Beschädigung der Tragmetallschicht – die Erscheinung der Wörter „VOID“, „ORIGINAL“, „CANCELED“ oder ein regelmäßiges grafisches Emblem (es hängt von dem ausgewählten Typ des Grundlagemediums). Auf den ersten Blick ist es klar, dass das Hologramm auch nur teilweise abgelöst wurde. Die Versuche um das Wiederaufkleben verändern nichts mehr auf der Sichtbarkeit der entdeckten Wörter. Diese Technologie erhöht erheblich den Sicherheitswert des Siegels, denn auch wenn es jemandem gelingen würde von einer nicht gut entfetteten oder kraßen Oberfläche das Siegel zu entfernen , wird es immer durch die Entdeckung der sehr gut sichtbaren Texte bezeichnet.

Bei der Bestellung Tamper evident Haftetiketten können Sie von oben erwähnten Wörter auswählen oder können Sie sich eine eigene Grafik bilden, die von verschiedenen Wörter oder Embleme gebildet ist. Die Wahl der Grundlage wird natürlich finanziell anspruchsvoller als die Verwendung der benutzten Muster von unserem Angebot.



TYP 1 – Unresidualer Aufkleber mit der destruktiven VOID Oberfläche (verstärtktetes Klebstoff)
TYP 2 – Vinylaufkleber mit Hologrammschicht und der destruktiven Oberfläche (verstärktetes Klebstoff)
TYP 3 – Zweischichtiger Hologrammaufkleber mit der destruktiven VOID Oberfläche (verstärktetes Klebstoff)
TYP 4 – Zweischichtiger Hologrammaufkleber mit Siebdruck und mit der viereckigen VOID Oberflächer
TYP 5 – Zweischichtiger Aufkleber mit der Standardsicherheitsoberfläche
TYP 6 – Einschichtiger Hologrammaufkleber mit der destruktiven VOID Oberfläche
TYP 7 – Masteraufkleber ohne Sicherheitsschicht mit der unresidualen Oberfläche
TYP 8 – Zweischichtiger Aufkleber mit der destruktiven HoneyComp (Wabe) Oberfläche
Die nächste Variante des Klebens ist die sgn. Hot-Stamp Technologie, also eine heiße Prägung der holografischen Etiketten. Auf die Metallschicht ist anstatt eines Permanentklebstoffes eine Schicht des warmschmelzflüssigen Klebstoffes apliziert. Zur Pressung eines Hologramms auf die Grundlage kommt es bei der Wärme, womit der Klebstoff aktiviert wird. Mit Hilfe der heißen Prägung ist es möglich die Hologramme auf Papiere oder Kunststoff aufzutragen; es kommt zu einer extrem festen Verbindung mit der Grundlage. Das eingepresste Hologramm entsteigt praktisch nicht aus dem Niveau der Grundlage und er wird zu seinem natürlich aussehenden Bestandteil. Die heiße Prägung ist meistens maschinell durchgeführt und deshalb sind die Haftetiketten nebeneinander in einem Raster angeordnet, aber in einem endlosen Band, so dass sie die Maschine selbst abrollen kann.
  
Holografische Etiketten für Hot Stamp Pressung auf einem Band, das in die Maschine eingelegt wird.
Wir haben eine verstärkte Schicht des Klebstoffes für holografische Etiketten abgeprüft, die für die am meisten problematische (griffige) Oberfläche bestimmt sind; diese Möglichkeit können Sie auch jetzt bei Ihrem Entwurf der eigenen Haftetiketten ausnutzen. Sie können selbst die Haftetikette mit einer höheren klebenden Schicht gerade für Ihre Verwendung versuchen. Sie finden sie in den Haftetiketten, die wir auf Lager haben - Flip-Flop mehrschichtiges holografisches Siegel. Mehr über die Problematik der Kohärenz einer Haftetikette mit der Oberfläche finden Sie in dem nächsten Absatz.

Gewöhnlich sind die holografischen Haftetiketten auf einem sehr dünnen PVC Film hergestellt, desen Dichte sich gegen 30Mikrometer bewegt. Es ist unser Ziel die Haftetikette möglichst dünn herzustellen, damit sie möglichst wenig die Fläche der überklebten Oberfläche stört, d.h. damit sie kein störendes Relief bildet und damit sie nach dem Aufkleben nicht zu viel durch die hohen Kanten begrenzt ist. Je dünner der PVC Film ist, desto standfester ist die Haftetikette gegen ein absichtliches aber auch unabsichtliches Ablösen – bei diesen enorm kleinen Dichten ist es nicht möglich bei dem Versuch um das Ablösen die Haftetikette z.B. mit dem Nagel oder einer Klinge abzutrennen und es kommt zu einer sofortigen und erkennbaren Beschädigung. In Bezug auf die Bestimmung der holografischen selbstklebenden Materialien ist die Unmöglichkeit des Ablösens einer Haftetikette ein sehr wichtiger Parameter. Eine große Aufgabe spielt hier die Schicht des Klebstoffes, das auf ihrer Unterschicht aufgetragen ist.

Die Schicht des Klebstoffes, das als der Unterteil der holografischen selbstklebenden Materialien benutzt wird, darf nicht von der erwähnten Gründen die Dichte des Profiles der Haftetikette erhöhen. Sein Auftragen ist extrem dünn. Für diese Verwendung ist ein hochwertiges Hydrogelklebstoff benutzt.

Nach dem Aufkleben der Haftetikette genügt für das Erreichen der erwarteten Kohärenz zu der Oberfläche nicht nur das Einhalten der Herstellungsprozesse;, genauso wichtig ist auch die Phase der Applikation, also das Aufkleben der Etikette auf die Stelle. Diese Prozedur führen Sie meistens selbst. Nehmen Sie, bitte, zur Kenntnis zwei folgende wichtige Informationen:
Nicht einmal der beste Klebstoff lässt die Haftetikette auf der Oberfläche, die fett ist, halten. Genauso, wie man einfach ein Hologramm von einem fetten Blatt, auf dem SIe die Haftetiketten bekommen haben, abkleben kann, wird es sich nach dem Aufkleben auf andere fette Oberflächen bebehmen. Wenn es sich um Papier oder Emailkeramik, müssen Sie sich meistens nicht um das Entfetten interessieren, aber manche Industrieproodukte kommen mit Öl oder Schmiermittel während des Herstellungsprozesses in Berührung. Es muss sich aber nicht nur um eine Industriezweige handeln, wo es klar ist, dass die Oberfläche entfettet sein muss. Auch wenn Sie die Oberfläche einer Haftetikette vor dem Aufkleben nur mit Finger berühren, kann es bedeuten, dass die Kohärenz mit der Oberfläche vermindert wird, denn die Oberfläche der Finger meistens fett ist. Vor der Verwendung der Haftetikette auf solche Fläche empfehlen wir Ihnen ein chemisches Mittel zum Entfetten zu benutzen, also ein Lösungsmittel. Es ist nötig so ein Mittel auszuwählen, damit es nicht zur Beschädigung der Oberfläche kommen würde. Ein ganz universales und effektives Mittel ist Alkohol oder Isopropylalkohol – der ist aber nicht zum Saubern der klaren Glasoberflächen geeignet, denn es kann nach der Trocknung weiße Flecken verursachen, genauso wie Brennspiritus. Vor der Verwendung der Haftetiketten auf die sehr fetten Oberflächen, vor allem auf Industriebestandteile können wir technisches Benzin empfehlen. Sehr ungeeignet ist Naphtha oder klasisches Benzin für Brennkraftmaschinen; Auftragen von diesen Stoffen ist aus dem Hinsicht des Entfettens unerwünscht. Bei den Metallteilen, die bei der Produktion oder Kontrollen ins Direktkontakt mit Schmiere gekommen sind, ist es möglich das effektivste Entfettungsmittel zu benutzen – Tetrachlor. Bei der Arbeit mit diesem Lösungsmittel ist es jedoch nötig auf Gesundheitsschutz aufzupassen (vor allem Lüftung) und auch versichern, dass es nicht zum eventuellen Kontakt mit Kunststoffteilen des gesauberten Produkt kommt, die durch solches Kontakt unwiderbringlich gleich beschädigt wurden.
Außer der Sauberkeit der Oberfläche ist auch die Struktur wichtig. Es kommt nicht darauf an, ob die Oberfläche saugfähig ist oder nicht. Es ist entscheidend, wie die Oberfläche glatt resp. kraß ist. Polierte Metalloberflächen, Chromteile, glasierte, glatte Kunststoff- oder Glasoberflächen bilden einen ganz idealen Platz für das AUfkleben eines Hologramms, denn hier es wird auf seiner ganzen Fläche aufgeklebt. Es ist nicht möglich sie von solchen Flächen ohne Beschädigung abzukleben. Im Falle der kraßen Oberflächen wird das Grad der Kohärenz sinken. Es bedeutet aber nicht, dass man auf solchen Oberflächen Hologramme nicht benutzen kann, denn sie haben dank dem hochwertigen Klebstoff eine große Reserve. Mit dem Grad der Rauheit werden sich jedoch die Ansprüche auf das Entfetten einer kraßen Oberfläche vergrößern. Von dem mikroskopischen Sicht stellt eine kraße Oberfläche einen hüglichen Bereich dar und es verminert die Fläche, auf der die Haftetikette mit Hilfe des Klebstoffs aufgeklebt wird. Wegen der dünnen Schicht des Klebstoffes bilden die verwendbare Oberfläche nur Gipfel von diesen „Hügeln“. Wenn es möglich ist, empfehlen wir Ihnen das Hologramm auf solchen Plätzen der Gegenstände/Produkte aufzukleben, deren Struktur am besten den Ansprüchen der größten Kohärenz entsprechen werden. Ein großes Problem kann eine unlakierte Holzoberfläche darstellen; hier ist es nötig praktische Versuche (das Aufkleben der Haftetikette) durchzuführen, denn die Holzoberfläche kann auf unterschiedliche Weise mit verschiedenem Grad der Glättung bearbeitet werden. Weitere Möglichkeiten der Lösung bestehen in der Verwendung einer erhöhten Schicht des Klebstoffes. Diese Wahl können Sie bei dem Entwerfen und der Bestellung der Haftetikette nach Ihrem Entwurfausnützen.
Ein Hologrammmaster ist das Original der Pressform für die Reproduktion der Hologramme – es handelt sich um ein Brett, in das ein konkrätes matemathisch generiertes Bild nach grafischen Entwürfen der Hologramme gelasert ist. Für den Bedarf der Prägung von großen Kopiemengen muss eine Kopie von diesem Master hergestellt werden. Für die Prägung benutzt man meistens eine Nickelstanze – also ein Nickelbrett mit dem „ausgepressten“ Bild eines Hologramms. Es gibt viele Hologrammtypen und in diesem Zusammenhang auch einige Arten der Produktion der Pressmutterschablone. Der Master kann durch das Ausbrennen mit Hilfe eines koherenten Kolimlaserpaketes der Strahlung direkt auf das polierte Metallbrett hergestellt. Durch diesen Prozess ist direkt eine positive Pressmatrize hergestellt. Eine öfter benutzte Methode ist die Verwendung von Laserstrahler mit wesentlich niedrigeren Leistungen, also eine billigere Strahlung, die folgenden Fotoweg ausnützt – es wird nicht das Metall-, sondern das Glasbrett mit einer Schicht des fotosensitiven Materials beleuchtet, das nach der Beleuchtung des ganzen Glases chemisch entwickelt ist und von den beleuchteten/unbeleuchteten (positiv/negativ Fotomaterial) abgebeizt ist. Auf diese Weise gebildeten Master kann man nicht zur Prägung der Hologramme auf Trommelpressmachine benutzen und deshalb muss daraus eine neue Kopie gebildet werden. Das Glasbrett mit einem holografischen Muster ist versilbert mit silbernem Dampf. Die nachfolgend entstandene Leitschicht wird benutzt entweder zur Galvanisation mit Nickel oder zur Herstellung der Kopien mit Hilfe des Prozesses, der „electronic forming“ genannt wird, desen Ergebnis ein Nickelbrett für die Prägung ist. Man kann so viele Stanzen herstellen, wie viel man für eine präzise Produktion der benötigten Menge Hologramme braucht.
Guilloch gehört zu den weiteren grafischen Sicherheitselementen, das Sie in Ihrem Entwurf des Hologramms ausnützen können. Guilloch ist durch dünne wellige Linien gebildet, die ornamentale Muster (Rosette) bilden, die viele von Ihnen dank dem Spiel Isnpiro können. Komplizierte geometrische Muster von Guillochen dienen zur Sicherung genauso wie zum Dekorationzweck. Eine typische Applikation ist der Schutz von meisten Staatsdokumenten, die hohe Wichtigkeit haben und vor allem zur Sicherung der Banknoten gegen die Fälschung. Guillochausflechtung finden Sie z.B. auf Personenausweisen, Führer- und Waffenscheinen, Reisepässen, anderen Ausweisen, Vignetten, Zeugnissen, Gewerbescheinen und natürlich auf allen Papierbanknoten. Gerade Banknoten und Wertpapiere gehören zu den Applikationen der Guillochtechnologie. In früheren Zeiten war es nötig zur Bildung eines Guilloches hochentwickelte Maschinen zu benutzen, die einen ähnlichen Prinzip ausgenutzt haben, wie schon erwähntes Inspiro und sie haben in das Metalbrett dünne wellige Linien graviert, die sich kompliziert mehrmals gekreuzt haben und sie haben ein unverwechselbare regelmäßige geometrische Form nach der mechansichen Einstellung der Maschine gebildet. Diese Stanze ist dann wie ein Druckbrett für Grundlagendruck von versicherten Dokumenten, vor allem Wertzeichen verwendet. Je höher das Schutzgrad gefordert ist, desto dünnere Linie, dichter Druck und höhere Anzahl der Kreuzungen im Muster benutzt ist.

Ein Guilloch weist einen guten Schutz gegen die Fälschung per Scanen, Druck oder Kopieren auf. Die einzelnen Linien des geometrischen Musters sind beim Scannen und der vollgenden Reproduktion gestört und die Linien sind wegen einer ungenügenden Auflösung und dem Druck dann auf vielen Stellen durch diskrete Punkte gebildet. Heutige numerische Beartbeitung gestattet dank konkrät beschriebenen mathematischen Kurven einen eleganten und schnellen Entwurf von Guillochornamenten und die Vorbereitung für den Druck in einer grenzenlosen Auflösung. Eine ähnliche Methode der Nachahmung von Schutzgrafik könnte auch bei der Fälschung ausgenutzt und deshalb bietet das Software für die Generierung der Guillochmustern eine Funktion an, die zufällige Fehler in die Kurvenstruktur einträgt. In einigen Stellen nimmt die Linie von der mathematisch errechneter Position ab und die Fälscherware wird sich durch diese mikroskopisch erkennbaren Änderungen unterscheiden. Außer der Schutzfunktion gegen Fälschung und Kopieren kann ein Guilloch nur Dekorationsfunktion haben und den Dokumenten das Zeichen der Seriosität und Authentizität geben. Es kommt auch zur Ausfüllung der grafisch unausgenutzten Flächen. Dekorationsmuster sind als Unterdruck oder z.B. als Rähmchen von grafischen Elementen – Rosetten, ausgenutzt.

Hologrammentwurf oder Entwurf der Vinylhaftetikette mit Guilloch

Wenn Ihr grafisches Vektorgerät ermöglicht einen Guillochmuster zu bilden, ordnen Sie ihn einfach in eine der Schihten von Ihrem Entwurf ein. Falls Sie Ihren Entwurf durch einen Guillochunterdruck verwahren wollen, entwerfen wir Ihnen Ihr eigenes Guillochornament wie die Unterlage. Genauso sind wir fähig Ornamente wie Rosette rundum von Ihnen angeforderten grafischen Elementen zu bilden. Es reicht uns zu kontaktieren und Ihre VIrstellung zu beschreiben.